I don't want to stop at all.
#1
Statuen und Kunstwerke erzählen von ihnen, Lieder und Gedichte beschreiben die Lehren und Geschichten des andros’schen Königspaares, das schon in den wenigen Jahren, die es an der Macht ist, so manch eindrucksvolle Historie aufweisen kann. Im Jahr 4110 A.D. läuteten die prächtigen Glocken im Palast des Königs, eine neue Ehe war anberaumt und auf Geheiß des Königs geschlossen worden. Während Nymiras Schwestern bereits Ehen geschlossen hatten, schien des Königs Wille für seine verbliebene Tochter ein ganz konkreter zu sein: sie sollte den neuen König Andros‘ zum Mann nehmen, ihm den Weg zum Thron ebnen und die Linie sicherstellen. So begab es sich, dass zwei unterschiedliche Charaktere vor 26 Jahren gemeinsam den alten König ablösten und eine neue Herrschergeneration ins Leben riefen. Ein ungleiches Gespann, das die meiste Zeit mehr gegen- als miteinander funktionierte, das im Privaten stritt und schrie, Gegenstände zerschellen und den Emotionen und Frustrationen freien Lauf ließ, während vor Publikum die feine Ehe zelebriert wurde. Dumas und Nymira, ein Paar wider Willen, das dennoch über die Jahre einen Weg gefunden hat, gemeinsam an der Spitze zu stehen.
information

Der Blick starr, das Lächeln wie gefroren. Zum Schweigen angehalten, stand das Schicksal der heutigen Königin schon vor Jahren festgeschrieben. Ohne eine Chance auf Selbstverwirklichung, gefangen in den Erwartungen und der eigens auf sie zugeschnittenen Rolle, sitzt Nymira heute auf dem Thron, den viele Jahre noch ihr Vater innehatte. Als eine von vielen Schwestern war klar, eine von ihnen würde eines Tages das Regiment weitergeben – nie jedoch selbst übernehmen. Als Frau stand es Nymria, wie ihren Schwestern, lediglich zu, den richtigen Mann zu ehelichen. Deutlich später als all ihre Schwestern, fand sie sich vor gut dreißig Jahren an der Seite Dumas‘ wieder, um ihn zum Mann zu nehmen, ihm Kinder zu schenken und den Thron zu sichern. Gefragt hatte sie nie jemand. Nicht, als sie das erste Mal schwanger wurde, nicht, als sie vor den Altar trat und nicht, als ihr die königlichen Insignien überreicht und die zeremonielle Krönungstaufe vollzogen wurde. Die Beziehung zum eigenen Ehemann? Seither schwierig. Unterdrückt und zum hübschen Beiwerk degradiert, zerren die Erwartungen an sie als Frau und Mutter, nie aber als Königin, an ihr. Mit einem Dickkopf gesegnet und dem andauernden Gefühl, mehr zu wollen, mehr zu machen, fühlt sie sich eingeengt, unterschätzt und nicht ernstgenommen. Gefährlich für das donnernde Temperament, das in ihr brodelt.
Königin Nymira
ist eine Fee
ist 91 Jahre alt
sieht aus wie Rosario Dawson?

Dumas sah sich nie in dieser Rolle, nicht als König oder Herrscher über eine ganze Nation, nicht einmal als Vater oder Ehemann. Erzogen mit den Werten voll Demut, Verantwortungsbewusstsein und Respekt, stand es dennoch außer Frage, die Wünsche des Königs auszuschlagen und seine verbliebene Tochter auch entgegen der Tatsache, dass keine Liebe zwischen ihnen herrschte, zur Frau zu nehmen. Eine Tradition, die besonders im alten Adel Andros‘ noch oft vertreten ist. Die Anfänge waren schwer und holprig, der Ruf durchwachsen und die Zweifel an dem Bund zwischen dem rohen Werftarbeiter und der schönen Prinzessin groß. Gerüchte von unfreiwilligen Zusammenkünften machten die Runde, das Volk sorgte sich um die zunehmend angespannt wirkende Prinzessin, die prompt zur Königin gemacht wurde – und ihn zum König. Dumas ist ein Mann des Volkes, sieht sich nicht als erhaben oder überlegen, tut sich schwer mit der Politik am Hofe und nutzt jede Gelegenheit, dem Alltag zu entfliehen. Dass Nymira entgegen seiner anerzogenen Haltung gegenüber Frauen nur schlecht in dieses Bild passt und immer wieder aufbegehrt, nach Teilnahme an politischen Entscheidungen verlangt und plötzlich mit ihm den Weg nach Magix bestreiten will – Dumas versteht sie nicht, die Frau an seiner Seite und doch gebietet es ihm sein Anstand, ihr zu geben, wonach sie verlangt.
König Dumas
ist ein Hexer
ist 105 Jahre alt
sieht aus wie Jason Momoa
Vieles wurde an dieser Stelle nur angerissen, noch viel mehr kann ich bei ernsthaftem Interesse an der derzeitigen Königin des Reiches Andros über Discord erzählen. Wie dem Gesuch zu entnehmen, begebe ich mich offiziell auf die Suche nach der Ehefrau meines Königs, die, entgegen der üblichen Andros-Manier, sichtliche Schwierigkeiten mit ihrer unterdrückten Position hat. Während an Land fast durchweg Männer bevorzugt werden, besitzt auch Nymira trotz ihres königlichen Geblüts keinerlei Herrschaftskompetenz und sitzt lediglich in begleitender Funktion auf dem Thron neben ihrem Gatten, dem sie mit der arrangierten Ehe durch ihren Vater den Weg geebnet hat. Sowohl Dumas als auch Nymira sind sehr starke Persönlichkeiten, Dumas zeigt große Probleme mit ihrem Emanzipationsgedanken, verspürt aber über die Jahre doch so etwas wie Liebe für seine Ehefrau. Gemeinsam haben sie zwei Töchter in die Welt gesetzt und sein Ehrgefühl gebietet es ihm, seine Familie vor allem Bösen dieser Welt zu schützen.

Die Beziehung der beiden beruht nicht auf Freiwilligkeit und der Anfang der Ehe stand unter dem Einfluss vieler Gerüche, ob auch die Schwangerschaft und Zusammenkunft der Eheleute mit rechten Dingen zuging. Die Gerüchte verebbten jedoch und ich wünsche mir, dass Nymira und Dumas über die Jahre auch Gefühle für den Gegenpart entwickelt haben. Dumas vergöttert seine Töchter und sieht sich in dem Dilemma gefangen, Nymira als Mutter seiner Töchter auf ein ähnlich gottgleiches Podest zu heben und sie zeitgleich in den strengen Fäden der unterdrückten Frau sehen zu wollen. Auch, wenn es ein stets Auf und Ab zwischen beiden ist, sollen beide zumindest ein gewisses Maß an Respekt füreinander aufbringen.
Eine Trennung ist für die Zukunft selbstredend keine Option, ob die beiden auch als aktives Pairing fungieren, möchte ich aber nicht fix vorgeben, sondern bei Interesse dann genauer definieren. Für den Plot sehe ich vor, dass Nymira erstmals als Königin durchgesetzt bekommt, mit auf eine politische Verhandlung zu gehen und Dumas nach Magix zu begleiten. So ist auch der Anschluss vor Ort gesichert. Die Avatarperson ist grundsätzlich änderbar, muss sich aber an unseren vorgegebenen Ethnizitäten zum Reich orientieren. Der Name und das Alter sind nur in engem Rahmen veränderbar.

Wichtig für mich und das Forum grundsätzlich ist der Besitz von Discord. Bei Interesse solltest du die Bereitschaft aufbringen, dich im Foren-Discord zu engagieren und auch privat mit mir plotten zu wollen. Besteht also nach wie vor Interesse, kannst du mich gerne unter berrie#2940 adden. Aufgrund der Wichtigkeit der Rolle würde ich mir einen Probepost (auch out-of-character möglich) wünschen, im Umkehrschluss kannst du auch gerne etwas von mir lesen.
The Heart and The Sword
  • Das The Heart and The Sword ist ein Winx-Club-Fandom-RPG-Forum.
  • Das Rating liegt bei L3S3V3 mit einer Empfehlung ab 18 Jahren.
  • Das Spielprinzip folgt der Szenentrennung.
  • Der Spielort ist die Anderswelt in der Magischen Dimension.

Zum Gesuch
0
Merken
Merken
Benutzerdefinierter Titel
Zur besseren Übersicht kannst du dem Post einen benutzerdefinierten Titel geben.
Ordner
Neue Ordner für deine Favoriten kannst du im UserCP erstellen.
  Zitieren