Bildungsbiographien
Schüler*innen der drei Magieschulen
#1
Bildungsbiographien
die Gesuchten
Hexe | 23 Jahre | Alycia Pascual-Peña?
Mit ihren 23 Jahren ist Sarain bereits deutlich älter als die üblichen Erstklässler, die ihre Ausbildung an einer der drei Eliteschulen in Magix beginnen. In ihrem Fall ist jedoch nicht das spät entwickelte Talent Schuld, dass sie erst jetzt ihre wenigen Sachen in einer WG des Wolkenturms auspacken kann, sondern die mangelnden Möglichkeiten ihrer Familie: Sarain stammt aus Pyros; aus einem Staat, in dem Naturkatastrophen und Bürgerkriege die Zivilisation so nachhaltig zerstört haben, dass man kaum von einem Staat sprechen kann. Es ist das Vorbild für jeden Survivalfilm - könnte Sarain sagen, hätte sie denn je einen gesehen. Im Überlebenskampf hatten solche Vergnügen keinen Platz und lediglich Willenskraft und Glück haben Sarain dahin gebracht, wo sie heute ist. Als Stipendiatin einer Wohltätigkeitsorganisation Dominos darf sie eine Schule in Magix besuchen, lernt erst seit einem Jahr lesen und schreiben. Als Begabte hat sie die Aufnahmeprüfungen für Alfea und den Wolkenturm absolviert - und nur die letzte bestanden. Ausreichend ist das, um das Stipendium anzunehmen. Ausreichend ist das für eine bessere Zukunft. Mehr als ausreichend ist das im Hinblick auf Sarains Charakter, zu dem sehr viel Ellenbogenmentalität gehört. Nicht aber ausreichend, sagt ihr Gefühl, ist es für die Wohltätigkeitsorganisation: Sie hätten Sarain lieber als angehende Fee gesehen und so heißt es, sich doppelt anzustrengen, um Schulplatz und Förderung zu behalten.
Sarain von Pyros
Multilingualität | Hexer | 17 Jahre | Corey Fogelmanis?
Nur weg von Zuhause! Das war Amaliels höchste Motivation, als er sich im letzten Jahr für einen Platz an der Roten Fontäne bewarb - und zu seiner eigenen Überraschung tatsächlich genommen wurde. Denn eigentlich ist ihm klar, dass er schulisch nie zu den Besten gehören wird, so sehr man ihn auch von klein auf damit triezt. Dass Ausbildung bereits mit dem zweiten Lebensjahr beginnt, ist für seine Heimat Ohm normal. Dass ein kleiner Junge schreit und tobt und wegläuft, sobald man ihn zum Lesen bringen will, dagegen nicht. Doch auch wenn er in der Theorie die einzelnen Buchstaben kennt, vor Amaliels Augen tanzen sie in Texten immer, fügen sich nur selten zu den richtigen Worten zusammen. Dass eine Lese-Rechtschreib-Schwäche irgendwo dahinter steckt, wird bisher entweder nicht gesehen oder gekonnt ignoriert. Denn Amaliels Begabung wird in seiner Heimat viel zu hoch geschätzt, um seine Ausbildung zu vernachlässigen oder ihm wirklich andere Möglichkeiten zu geben.
Seine Multilingualität prädestiniert Amaliel dafür, als Diplomat oder Vermittler im Namen Ohms an irgendeinem Hof erfolgreich zu werden. Ein Jahr hat man ihn bereits durch die theologisch-magische Grundbildung gequält, die in Ohm dazu gehört. Die Situation hat Amaliel dazu motiviert, sich an der Roten Fontäne zu bewerben, obwohl er weiß, dass er als Hexer auch hier seine Ausbildung lang mit Lesen, Schreiben und seiner Multilingualität konfrontiert werden wird. Doch die Hoffnung auf eine umfassendere Ausbildung und mehr berufliche Möglichkeiten lässt ihn zu Beginn des ersten Jahrs die Zähne zusammenbeißen.
Amaliel von Moresca (Ohm)
Fee | 20 Jahre | Ella Purnell?
Vor knapp zwei Jahren besuchte Jerica das erste Mal die dritte Klasse. Sie galt als begabte Schülerin, als aussichtsreich dahingehend, besonders früh die höchste Verwandlungsstufe der Feen zu erreichen, und entsprechend wurden ihre Missionen geplant. Es wurde zu viel riskiert, den Aussagen über die Sichtungen von Verbrannten zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt und so wurde aus einer sozialangelegten Hilfsmission ein Kampf um Jericas überleben. Sie selbst ist mit dem Leben davon gekommen, weil Eraklyons Militär den Verbrannten schnell zur Strecke gebracht hat. Abgetrennt hat man ihr jedoch die Flügel, in dem dilettantischen Versuch, ihr die Verwandlung in einen Verbrannten zu ersparen. Nie wieder wird Jerica sich in eine Fee verwandeln können. Offiziell war es lediglich ein Drache, der die Flügel verbrannt hat.
Nie wieder, hatte man daher gedacht, würde sie daher einen Fuß nach Alfea setzen. Doch nach einem Jahr Auszeit ist sie zurück. Sie ist berechtigt, an allen Fächern teilzunehmen, die ohne eine Feenverwandlung irgendwie zu absolvieren sind. Es ist eine Ausnahme, die für sie gemacht wird und die für Aufmerksamkeit sorgt. Es spricht für das schlechte Gewissen der Lehrer von Alfea und dafür, dass Jerica mindestens innerhalb der Schule eine Berühmtheit ist. Das ist für sie selbst jedoch zweifelhaft, sie ist nur hier, weil sie nicht weiß, was sie sonst tun soll. Nie wieder Magie auszuüben, scheint so unvorstellbar, wie der Ansatz, es als Hexe zu tun. Der Gemeinschaftssinn in Jerica ist zu ausgeprägt. Sie wäre gut gewesen - und versucht sich jetzt darin, ein schweigsamer Schatten zu sein.
Jerica von Eraklyon
Spezialist | 20 Jahre | Michael Rainey Jr.?
Hätte Marens Vater sich an das gehalten, was er geschworen hatte, gäbe es den jungen Mann heute nicht. Als Mitglied des Schwertbrüderordens von Espero hatte sein Vater seinem Gott Enthaltsamkeit versprochen - und dann für eine junge Frau aus Solaria damit gebrochen. Das mögen Ereignisse sein, die sich vor Marens Geburt abgespielt haben, ihn aber nicht unberührt lassen. Denn obwohl er in Magix aufgewachsen ist, das als eins der tolerantesten, fortschrittlichsten Reiche gilt, fühlt Maren spätestens in der Roten Fontäne immer wieder kritische Blicke auf sich. Sie fühlen sich nach der Forderung an, zu beweisen, dass seine Mutter und er es wert waren, dass sein Vater mit den Idealen gebrochen und den Zorn seines Gottes auf sich gezogen hat.
Ein bisschen empfindlich reagiert Maren daher schon auf leichtere Scherze, die gemischte Ethnien, fehlende Leistungen oder übertriebene Religiosität aufs Korn nehmen - und dabei muss es sich gar nicht gegen ihn richten. Als 'Beschützer der Kleinen' wird er gleichzeitig belächelt und respektiert. Zu den Schulsprechern der Roten Fontäne gehört er seit dem letzten Jahr und möglicherweise ist es dieses Amt, das ihn überlegen lässt, auch nach dem dritten Jahr an der Schule zu bleiben. Die Verbrannten, ein Gipfeltreffen zum weiteren Vorgehen, Wahrheiten über die Verletzung von Jerica - der Kontakt zu Senatorin Ellette ermöglicht Maren Einblicke. Und er hat vor, Mitspracherecht einzufordern, falls droht, bereits Altersgenossen in den Krieg zu schicken.
Maren von Magix
Dieser Canon stellt Bildungsbiographien vor, wie sie an Magix' Eliteschulen durchaus vorkommen können - und gleichzeitig eine Seltenheit sind. Die jeweiligen Besonderheiten sollten auch erhalten bleiben, während die Rahmendaten der Konzepte ansonsten durchaus wandelbar sind. Nicht nur Namen und Avatarpersonen können frei gewählt werden, es lässt sich teilweise sogar das Geschlecht ändern. Darüber hinaus freuen wir uns über weitere Schülercharaktere!
sonstiges
The Heart and The Sword
  • Das The Heart and The Sword ist ein Winx-Club-Fandom-RPG-Forum.
  • Das Rating liegt bei L3S3V3 mit einer Empfehlung ab 18 Jahren.
  • Das Spielprinzip folgt der Szenentrennung.
  • Der Spielort ist die Anderswelt in der Magischen Dimension.

Zum Gesuch
0
Merken
Merken
Benutzerdefinierter Titel
Zur besseren Übersicht kannst du dem Post einen benutzerdefinierten Titel geben.
Ordner
Neue Ordner für deine Favoriten kannst du im UserCP erstellen.
  Zitieren