Verbrannten-Taskforce
Arbeitsgruppe zur Erforschung der Verbrannten
#1
Taskforce
Benecia gilt als hochdekorierte, anerkannte und gefeierte, gleichwohl aber auch als wohl stärksten kritisierte Forscherin auf allen magischen Gebieten. Obgleich sie umfangreiche Publikationen veröffentlichte, wurden viele von ihnen zensiert, unter anderem Namen publiziert oder gänzlich vom Markt genommen. Sie ist bekannt für ihre gnadenlose Forschung, die im Zweifel auch über Leichen geht. Moralische Grenzen verwaschen bei ihr, wenn der Zweck die Mittel heiligt. Sie ist brillant auf den Gebieten der magischen Physik, Chemie und Biologie, hat sich jedoch auf magische Krankheiten im Besonderen fokussiert. Im Sinne der Forschung besuchte sie bereits jedes Reich der Anderswelt, ihre Polarisierung bescherte ihr jedoch unlängst ein Einreiseverbot für Melody. Seit Jahren beschäftigt sie sich bereits mit der zunächst stagnierenden, seit kurzem aber rasant ansteigenden Anzahl an Sichtungen von Verbrannten. Lange genug predigte sie über die Gefahr, doch erst jetzt will man ihr Glauben schenken. Ihr Einsatz in der Taskforce mag nicht ganz solidarischer Natur sein, sieht Benecia in den Verbrannten doch nicht nur eine Gefahr, sondern auch das Potenzial einer völlig neuen Biowaffe. Neben den Bemühungen, ihren angeschlagenen Ruf zu rehabilitieren, versucht sie so in den Reihen anderer renommierter Persönlichkeiten dem Geheimnis der Verbrannten auf die Spur zu gehen.
Benecia
von Domino, 144 Jahre, Forscherin
Die Wissenschaft ist Enons Religion. Fortschritt und Revolution stehen ihm auf die Stirn geschrieben, während er jeden Tag versucht, die Welt ein Stück zu bereichern. Er strebt nichts mehr an, als eines Tages mit seinen Entwicklungen in die Geschichtsbücher einzugehen und sein Einsatz in der Taskforce bereitet ihm zielsicher den Weg dorthin. Obgleich er im Verhältnis zu seinen Kollegen in Zenith noch fast als Jungentwickler durchgeht, hat er sich bereits einen Ruf als kreativer Kopf gesichert, als jemand, dem es gelingt, um die Ecke zu denken, neue Wege zu finden und diese Kompetenz bei der Entwicklung von Waffen einzubringen. Ursprünglich im militärischen Forschungssektor untergebracht, entwickelte Enon die neueste Waffentechnologie, heute versucht er, wirksame Waffen gegen die Verbrannten zu finden - bislang ohne Erfolg. Unterkriegenlassen würde er sich davon nie, zu ausgereift ist der Ehrgeiz in ihm.
Enon
von Zenith, 99 Jahre, Wissenschaftler
Die gebürtig aus Linphea stammende Fee Ruelle hat schon lange ihren Lebensmittelpunkt außerhalb der tropischen Wälder gefunden. Heimisch scheint sie nirgendwo so richtig zu sein, setzt sie sich als Heilerin doch überall dort ein, wo sie gebraucht wird, allen voran in den weniger entwickelten und stark von Armut und Krankheit geplagten Ländern Callisto und Pyros. Ruelle wird dem Ruf friedliebender Linpheaer gerecht, besticht sie doch mit Empathie und Offenheit, was ihr den Umgang mit Patienten deutlich vereinfacht. Ihr Glaube an den Kodex als Heilerin ist stark, sodass sie bis zum heutigen Tage versucht, jedem Wesen seine Qualen zu lindern oder erträglich zu gestalten. So hofft sie, im Zuge der Taskforce auch ein Heilmittel gegen die von den Verbrannten verbreitete Krankheit zu finden. Zu oft hat sie Verletzte in den letzten Wochen und Monaten gesprochen, die Wunden gesehen und versucht, Linderung zu verschaffen. Noch öfter war sie Zeuge zur Beisetzung, denn noch immer gilt die Verwundung durch einen Verbrannten als fast unabwendbare Todesaussicht.
Ruelle
von Linphea, 107 Jahre, Heilerin
Die allermeiste Zeit seines Lebens hat Sadareen in den Bibliotheken und Archiven der Anderswelt verbracht. Als Historiker und Wissenschaftler Romuleas tritt er in große Fußstapfen, doch schon immer war seine Gier nach Wissen und Informationen unersättlich. Er bereiste viele Länder, um ihre Kultur und Historie kennenzulernen, ihre Aufzeichnungen zu sichten. Bis heute hat er sich ein umfangreiches Wissen in fast allen Bereichen des Lebens angeeignet, sein persönliches Steckenpferd bleibt jedoch die Erforschung der Vergangenheit. Für die Taskforce qualifizierte er sich bereits vor Monaten, als er aus verschiedenen Texten auf unterschiedlichsten Sprachen die ersten Verbindungen zu Verbrannten durch die Epochen hinweg herstellen und wichtige Informationen beisteuern konnte. Seither scheinen die Studien der Verbrannten seine neue Leidenschaft zu sein, sodass er sich mit allen Unterlagen beschäftigt, die seit Anbeginn der Aufzeichnungen Verbrannte oder ihnen ähnliche Wesen behandeln. Dass er die Nase fast immer in Büchern oder Pergamenten hat, spiegelt auch seine sonst ruhige Art wieder. Kämpfen oder gar laut aufsprechen hat ihn noch niemand hier gesehen.
Sadareen
von Romulea, 139 Jahre, Historiker
Veldahar hat wohl mehr Verbrannte gesehen und bekämpft, als jeder andere noch Lebende. Nach seiner Verletzung vor wenigen Monaten wurde der Verbrannte rasch getötet und ihm die Qual der Verwandlung erspart. Es war ein Weckruf, sich mit größeren Dingen zu befassen, sodass der personifizierte Kämpfer und Befehlsbefolger selbst zum Berater wurde. Wohl fühlt er sich noch nicht in seiner passiven Position, kann jedoch unschätzbares Wissen aus seinem reichen Erfahrungsschatz gegen Verbrannte, aber auch grundlegend im Kampf aufbringen. Er ist ein geborener Stratege und seine Auffassungs- und Kombinationsgabe sucht seinesgleichen. Nur wenige seiner ehemaligen Teammitglieder ließen unter seinem Kommando das Leben, doch die Verbrannten verschoben seine Erfolgsquote maßgeblich. Mühevoll versucht er, sich zwischen den Theoretikern zu behaupten, auch, wenn die Politik, die ihm im Nacken sitzt, ein Graus ist.
Veldahar
von Eraklyon, 231 Jahre, Kommandant
Dieser Canon umfasst einige Rollen in der Verbrannten-Taskforce, die vom Zusammenschluss der Regierungen, die aktiv den Kampf gegen die Seuche aufgenommen haben, gegründet wurde. Sie beschäftigt sich mit der Erforschung der Rasse, mit ihren Schwächen und Stärken und hat das Ziel, wirksame Mittel zur Bekämpfung zu finden. Sie hat keine politischen oder militärischen Befugnisse, wird finanziell aber stark unterstützt. Die Gruppe ist nicht abgeschlossen und kann erweitert werden. Die Avatarpersonen dienen lediglich der Orientierung. Die Konzepte sollten bei Übernahme jedoch im Wesentlichen beibehalten werden. sonstiges
The Heart and The Sword
  • Das The Heart and The Sword ist ein Winx-Club-Fandom-RPG-Forum.
  • Das Rating liegt bei L3S3V3 mit einer Empfehlung ab 18 Jahren.
  • Das Spielprinzip folgt der Szenentrennung.
  • Der Spielort ist die Anderswelt in der Magischen Dimension.

Zum Gesuch
0
Merken
Merken
Benutzerdefinierter Titel
Zur besseren Übersicht kannst du dem Post einen benutzerdefinierten Titel geben.
Ordner
Neue Ordner für deine Favoriten kannst du im UserCP erstellen.
  Zitieren