Paint it black
Selwyn Geschwister | Purebloods | Death Eaters |2M
#1
ZUM FORUM | ZUM GESUCH

[TW: Psy. Krankheiten, Rassismus, Rechtsextremismus, Gewalt, Erpressung,
Missbrauch, Terror, Mord und Totschlag]



Ihr, du und dein Zwillingsbruder Higgs, behauptet gerne, ihr hätte nicht so viel gemein wie euch Alle unterstellen. Dass es jedoch mehr als offensichtlich ist, dass das berüchtigte Zwillingsband nicht nur existiert, sondern tiefe Wurzeln schlägt, verleugnet wie ignoriert ihr Beide ganz gut. Dass ihr sogar ähnliche Zauberstäbe besitzt? Purer Zufall! Während Higgs eher der Mann für das Grobe ist, warst du schon immer das Gegenteil von ihm. Glatt, geschickt, intellektuell und zivilisierter als dein Bruder welcher, ganz unbewusst, sich immer an dir orientierte um die Welt und die Menschen besser deuten zu lernen. Ob das eine so gute, intuitive, Entscheidung war? Fraglich. Denn nur weil dir rohe Gewalt und Blutvergießen zuwider sind, bedeutet dies nicht, dass du nicht deinen ganz eigenen Abgründe besitzt. Du spinnst lieber Netze, führst Gedanken, Menschen und Ideen wie auf einem Schachfeld um an die Ziele zu gelangen, welche du dir setzt oder dir gesetzt werden. Du führst Krieg auf eine andere Art als dein Bruder, welcher vergeblich versucht dich in sein Grüppchen aus Todessern zu ziehen, deren Signatur von Brutalität und Tödlichkeit geziert wird. Trotzdem bist du ihm nicht nur gern gefolgt, sondern hast das metaphorische Messer nur zu gern in den Rücken eures Vaters gerammt, als Higgs seine Splittergruppe an Todessern an einen viel mächtigeren Mann verraten hat. Die Öffentlichkeit ahnt nichts von deiner zweiten, dunklen und so kontrollgestörten Seite, welche in Wirklichkeit nicht weniger Gewalttätig als die deines Bruders ist. Denn du bist immer noch der Prince Charming, welcher an Higgs verloren ging. Dein Lächeln so schrecklich charmant, deine Erziehung elitär sowie nobel und deine Arbeit als Vergissmich im Ministerium kaum ersetzbar. Du kannst wunderbar Kaschieren wie sehr du es genießt den Mugglen ihre Gehirne zu manipulieren – und vielleicht hinterlässt du bei dem ein oder anderen mehr Chaos und Erinnerungslücken, als es eigentlich nötig wäre.
samuel selwyn
41 years - pureblood
Puppeteer | death eater
Twin | Obliviator
fc: dan stevens - free
Zwar bist du eigentlich Drei Jahre jünger als die älteren Zwillinge, doch machte es für euch keinen Unterschied. Ein schrecklich charmantes Trio, das gabt ihr schon immer ab. Trotzdem schienst du deinen Eltern nie genug zu sein. Man kann es wohl darauf zurück führen, dass Mutter Selwyn eigentlich noch nicht bereit gewesen war für ein weiteres Kind, hatte die Zwillingsschwangerschaft traumatische Folgen für die damals noch junge Hexe – oder war es der Vater, welchem keine Leistung je gut genug war? Egal wie du dich versuchtest zu verbiegen, Erwartungen zu erfüllen, obwohl sie dir zuwider waren, kamst du an keine der astronomisch hohen Ansprüche heran. Da half es auch nicht wie du andauernd zu hören bekamst, dir richtige und bessere Interessen als Pflanzen und Kunst zu suchen. Aber so, wie es sich für Söhne gehört, hattest auch du irgendwann die Schnauze einfach voll – und pflegtest dein Image des Rebells. Des eigentlich überhaupt nicht so verlorenen Lost-Kids. Ja, dann sprachst du eben schon immer mit deinen Pflanzen. Und ja, das Malen half dir das Chaos in deinem Kopf zu beruhigen. Du gingst Kompromisse ein. Zu Viele, wenn du Heute so darauf zurück blickst. Die arrangierte Ehe, nun gut. Du warst immerhin nicht das einzige Reinblut mit diesem Los. Der, in deinem Kopf, herrschende Kompromiss dafür war deine Karriere als Magi-Biologe. Dumm nur, dass Kompromisse nicht immer von Erfolg gekrönt sind. Und anstelle endlich für Enkel zu sorgen, lief dir deine Frau davon. Nun gut, das hast du deine Familie glauben lassen. Vielleicht hast du sie heimlich aus dem Weg geräumt. Verschwunden. Hups, kommt in den besten Familien vor. Und auch dein kleines haariges Geheimnis hast du bisher vor deiner Familie und Anderen ziemlich gut verbergen können. Nein, man kann hier keine tragische Geschichte erzählen, wie es dazu kam, dass der Fluch des Werwolfs dein treuer Freund ist, denn... du bist es freiwillig geworden. Damals, als du dich von einem Freund hast beißen lassen. Das ist inzwischen fast 12 Jahre her. Charakterlich ruht in dir die gleiche tiefe Schwärze wie bei deinen Brüdern. Du bist impulsiv, temperamentvoll, radikal und gewaltbereit. Auf der anderen Seite nicht weniger charmant, protektiv und irgendwo auch familiär – so gerne du es auch abstreitest. Blut war nun einmal schon immer dicker als Wasser. Du bist eine Mischung aus Träumer und destruktivem Größenwahn. Vorschnell möchtest du mit ekelhafter Arroganz durch die Wand. Kaum ein Wunder dass du zum Trüppchen zählst, welches zusammen mit deinem Bruder Higgs sozusagen als dass Suizide-Squad der Todesserwelt berüchtigt wurde/ist. Dabei ist deine eigentliche Aufgabe (und dein zweites Standbein) dein Job als Drogenkoch. Immerhin halten die Todesser das Monopol über Escarton und dies soll auch so bleiben. Du bist es übrigens auch, welcher eure Schwester mit genau jener Droge versorgen wird. Denn es scheint so dass du Jeden den du zu berührst, mit in den Abgrund reißt, welcher sich dein Leben nennt.
[Hinweise beachten!]
nathan selwyn
38 years - pureblood
werewolf | death eater
magic-biologist | drug cook
fc: joseph morgan - free
higgs selwyn
41 years - pureblood
psychopathic | death eater
twin | Mediwizard
fc: joel kinnaman - taken
Als er damals vor inzwischen 41 Jahren das Licht der Welt erblickte, da bemerkte Niemand, dass an ihm Etwas anders war. Die einzige nennenswerte Besonderheit war seinem Dasein als zweieiiger Zwilling, welche die junge Familie direkt mit zwei Söhnen beglückte. Doch das reine Blut war auch für Higgs zu dick, als dass er nicht ohne Spuren geblieben wäre. Da wäre die Sensibilitätsstörung, mit welcher er jeher Schmerz nicht so spüren konnte, wie es der Fall hätte sein sollen. Daraus resultierend ein Problem sich selbst zu spüren, begann der Selwyn schon früh seine Grenzen finden zu wollen. Die Ironie seines Lebens sollte sich wie ein roter Faden bis Heute hindurch ziehen. Auf der einen Seite destruktiv und selbstzerstörerisch offenbarte sich seine Magie mit einer Affinität für die Heilkunst. Obwohl er zu einem eigensinnigen jungen Mann heran wuchs, konnte die Familie sich nicht beklagen. Die arrangierte Heirat wurde zu einem Erfolg, gekrönt nach mehreren Versuchen von einem Sohn und auch seinen kindischen Traum des Quidditchprofis hing er an den Nagel um die Laufbahn als Medimagier einzuschlagen. Sie waren glücklich. Sie hatten Alles. Das Kind, den weißen Gartenzaun. Doch dann kam Alles anders. Begonnen bei dem Mord an seinem Sohn, das Versagen der Justiz und der Fakt, dass der pathologisch geborene Psychopath in ihm mit seiner Charakteristika brach. Anstelle das Schicksal zu akzeptieren, nahmen seine Frau und er die Sache selbst in die Hand. Mord. Der Erste von Vielen. Sie nahm die Schuld auf sich, wurde verurteilt und nach Askaban gebracht, während der Mann, welcher noch nie wirkliche Gefühle spüren noch verstehen konnte, von einer Extremsituation in die Nächste stürzte. Er verlor sich. In Alkohol, den Drogen, den Frauen. Schmerz, Gewalt, Blut und noch mehr Tod. Seine gediegene Gesinnung schlug in radikalen Rechtsextremismus um. Und dank der alten Familienkontakte war es ein Leichtes einen Fuß in eine der unzähligen Terrorzellen zu bekommen, welche heute, sehr frisch, wieder den Titel Todesser tragen.
bradley selwyn
34 years - pureblood
pyromatic | eagalist
dragon keeper
fc: boyd holbrook - taken
Tja, während dein älterer Bruder Nathan nie genug war, warst du bereits mit deiner Geburt, deiner schlichten Existenz, eine pure Enttäuschung. Immerhin wollte deine Mutter endlich ein Mädchen haben und dann? Ein weiterer Sohn. Wie bitter. Das unerwünschte Anhängsel zu sein hinterließ seine Spuren. Im positiven wie negativen Sinne. Auf der einen Seite hast du so deine Probleme mit der Liebe, hast keine gesunde Beziehung zu diesem Thema und das obwohl in dir die gleiche familiäre Ader schlägt wie in Jenen deiner Brüder. Zwar stellte man auch an dich Ansprüche und Erwartungen, doch schienen Jene dich nicht sonderlich zu bekümmern. Denn das Dasein als Anhängsel gab dir etwas, was deine Geschwister je vermissten: Narrenfreiheit. Du kannst deine Blutlinie jedoch nicht Leugnen. Abseits dessen dass du genauso ein charmanter Drecksack wie die Anderen bist, steckt in dir der Hang zum Extremismus. Ironie, ist deine Gesinnung ganz klar egalistischer Natur. Auf die Blutpolitik gibst du nicht Viel und kannst deine rassistischen Tendenzen doch nicht verbergen. Es hat schon seine Gründe, weswegen du bereits für Zwei Jahre in Askaban saßt und nur dank Papis Schmiergeld wieder auf freien Fuß kamst. Fast halb Liverpool abzufackeln hinterließ schließlich ein riesiges Chaos, welches man nicht so einfach tolerieren konnte. Dein Temperament gleicht deiner Begeisterung für Feuer und dem Zündeln. Außerdem liebst du Tiere. Schon dein ganzes Leben lang. Weil, in jeder Familie gibt es ja immer Irgendjemanden der Irgendetwas mit Tieren macht, nicht wahr? Bei dir sind es die Drachen, welche dir mehr am Herzen liegen als dein Eheweib. Dein Ego und dein Verhalten erinnern an einen Rockstar. Leger, lapidar, ein Draufgänger wie er im Buche steht. Um keinen Spruch verlegen, quasselst du zu Viel anstelle zu Wenig und scheinst auch immer den Punkt zu verpassen, endlich einfach einmal die Klappe zu halten. Auf (Familien)Feiern bist du der Grund für Peinlichkeiten, Pech und Pannen und oft auch der Grund, welcher nur zu gerne Streitereien provoziert – schlicht, weil du es kannst und du es lustig findest wenn Andere sich an die Gurgel gehen. Du trägst ein Talent in dir Andere zu begeistern. Mit zu reißen, selbst in die dümmsten Ideen, ist Spontanität wohl eine deiner größten Stärken. Aber auch in dir, Selwyn Boy, schlummert eine destruktive Seele, welche nur zu gern aus der Haut fährt und die Faust schneller fliegen lässt, als so manchen Zauberspruch. Wenn du in irgendeiner Sache mit drin hängst, dann kann man sich sicher sein, dass es nichts Gutes zu bedeuten hat. Du trinkst gern. Du feierst gern. Du hasst es Verantwortung zu tragen und entziehst dich dieser. Du bist anstrengend, wie man dich irgendwie doch gleich ins Herz schließt. Du Narr.
megara selwyn
29 years - pureblood
DELUSIONS | INNER EYE
DEATH EATER
(LITTLE) SISTER
fc: ÀSTRID BERGÈS-FRISBEY - taken
Du warst und bist der ersehnte Traum deiner Mutter. Endlich eine Tochter – nach Vier Söhnen! Doch deine Geburt sollte nicht nur Freude über die Familie bringen, sondern auch reichlich Sorgen. Denn auch an dir ging das viel zu dicke Reinblut nicht spurlos vorüber. Deinen ersten EPILEPTISCHEN ANFALL hattest du bereits mit wenigen Monaten und es sollten noch viele Weitere folgen. Die Heiler hatten ihre liebe Mühe dich auf die richtige Behandlung einzustellen und an sich solltest du ein Kind bleiben, welches immer kränkeln sollte. Zartgliedrig und filigran schienst du gar zerbrechlich. Deine Begeisterung für Märchen und später auch Folklorelieder stempelte dich als eine Träumerin ab. Doch darüber sah man hinweg, immerhin warst du das einzige Mädchen der Familie. Von den Eltern verhätschelt, von den großen Brüdern beschützt, besaßt du deine ganz eigene arrogante wie gleichzeitig gar schon unverwundbare Aura, mit welcher du schließlich deinem Haus, Slytherin – was auch sonst -, einen ganz eigenen Stempel aufdrücktest. Leicht hattest du es nicht immer in der Schulzeit und anstelle dich anzupassen, wurdest du sehr schnell in die Schublade einer Verrückten abgestellt, nur weil du eine Begabung sowie Leidenschaft für Astrologie und das Wahrsagen hegtest. Wobei hegen wohl das falsche Wort ist, denn so wie es wohl bei allen Selwyn Sprösslingen der Fall zu sein scheint, trugst auch du den Hang zum Extremismus in dir. Und so steigertest du dich hinein. In deine Liebe zu den Sternen, dem Deuten von Omen und dem Versuch die Zukunft voraus zu sagen. Dafür waren dir alle Mittel recht, weswegen du, dank einem deiner Brüder, schon sehr früh damit begannst Drogen zu konsumieren. Den Geist erweitern und öffnen, das war das Ziel. Dumm nur, dass dir das liebe Escort (anm.: magische Droge) sehr schnell die Wahnvorstellungen auf den Hals hetzte. Es kam wie es kommen musste und du verlorst die Haftung zur Realität. Angeblich sagte dir der Teesatz vor, dir selbst das Leben zu nehmen und du warst drauf und dran, dieser Voraussage Taten folgen zu leisten. Deine Eltern hatten genug und ließen dich in eine magische Psychiatrie einweisen. Gegen deinen Willen, entmündigte dich dein Vater schlussendlich sogar und sorgte dafür, damit du unter Sicherheitsverschluss bliebst. Natürlich nur zu deinem eigenen Wohl. Das ist inzwischen über Zehn Jahre her...
PLOT: Wir dürfen Vorstellen: Die Geschwister Selwyn. Söhne & Tochter der bekannten Reinblutfamilie, eine der Sacred Twenty-Eight, und eigentlich mit dem Familienhauptsitz in Liverpool beglückt, waren es ausgerechnet die Söhne, welche jüngst nicht nur die Todesserzelle an die bessere Partie aus London verrieten, sondern somit auch ihrem alten Herren ein metaphorisches (und vielleicht bald echtes) Messer in den Rücken rammten. Der Haussegen hängt demnach gewaltig schief und soll noch weiter an Seitenlage gewinnen. Die Familiencharakteristik ist bei Allen nicht von der Hand zu weißen. Denn so gern sie auch Alle ihren eigenen Mann & Frau stehen, verbindet sie das viel zu dicke Blut. Alle gesegnet mit dem gleichen unverschämten Charme, verflucht mit einem Lächeln welches gleichermaßen weiche Knie schafft sowie den Wunsch weckt, hinein schlagen zu wollen, eine familiäre als auch protektive Ader führend, beherbergen sie die gleiche destruktive und gewaltbereite Seite. Jeder geht mit dieser dunklen, blutrünstigen, Art ganz anders um. Jeder hat mit seinen eigenen Problemen zu kämpfen. Wie Samuel, der Denker, welcher diese schlechten Seite verleugnet und in Wahrheit perfide Spiele und Fäden zieht. Mindgames, dass sind sein Ding. Nathan, bei welchem noch das Tier im Manne hinzu kommt. Welcher, ganz ähnlich Higgs, eine perverse Freude dabei empfindet, Muggle zu foltern und ihnen nur zu gerne ihr Leben nimmt. Bradley, welcher zwar irgendwo in seiner Grauzone schwimmt und doch immer mehr der Dunkelheit verfällt, denn er liebt das Leben und dessen anrüchigen Sünden viel zu sehr, als dass er wirklich der Good Guy sein könnte, wie für welche ihn Manche wirklich halten! Und nebst dem Verrat an Papa, den unzähligen eigenen Problemen, wäre da auch noch die Jüngste in der Runde, Megara, die kleine Schwester, welche Zehn Jahren in der Psychiatrie saß und von Papa sogar entmündigt wurde. Bei den Selwyns läuft so einiges schief – es wird Zeit, für noch mehr Chaos zu sorgen!

EPILOG: Schön das du bis Hier durchgehalten hast. Wenn dein Interesse geweckt wurde, solltest du gewisse Anforderungen erfüllen: Bringe Geduld, Eigeninitiative und Kreativität mit. Ebenso solltest du Discord besitzen, denn alle Einzelheiten sprengen an dieser Stelle den Rahmen des Gesuchs. Weitere Ideen und Plotansätze sind vorhanden und werden gerne mit euch zusammen erkundet! Weiteren Anschluss gibt es an Bord reichlich, auch Abseits der Todesser, Egalisten und Co. Außerdem solltest du bitte Volljährig sein und keine Probleme haben L3S3V3-Szenen ausschreiben zu können. Wir sind sehr direkte Schreiber:innen, welche ihre Charaktere weder beschönigen, noch mit Samthandschuhen anfassen. Was ebenso bedeutet, dass du unbedingt Charakter von Spieler trennen können musst. Bring Lust, Spaß und ein Herz für Drama mit, dann wirst du Hier sehr schnell glücklich!
ZUM FORUM
POST-POTTER | 2023 | AB 18 EMPFOHLEN | SZENENTRENNUNG | MPL 1.500 ZEICHEN
0
Merken
Merken
Benutzerdefinierter Titel
Zur besseren Übersicht kannst du dem Post einen benutzerdefinierten Titel geben.
Ordner
Neue Ordner für deine Favoriten kannst du im UserCP erstellen.
  Zitieren