Distance means so Little
beste Freundin | 18 Jahre | Reinblut | Französin
#1
Distance means so Little
when someone means so much

Wahre Freundschaft kennt keine Distanz

GESUCHT WIRD
Lilian ist meine beste Freundin seit meinem ersten Jahr an der L'Académie de Magie de Beauxbatons. Wir verstanden uns auf Anhieb gut und gingen schon nach kurzer Zeit durch dick und dünn. Die gemeinsame Schulzeit prägte uns und wir wuchsen zu wohlgebildeten jungen Damen heran, wobei wir stets Wert auf unsere Herkunft legten. Freundschaften zu Halbblütern und Muggelstämmigen waren für uns zwar in Ordnung, jedoch wussten wir, was unsere Familien künftig von uns erwarten würden. Wir teilten dieses Los, jedoch war die Reinblutideologie bei unseren Eltern kein wirkliches Thema, vertrauten sie uns stets.
Obwohl wir so verschieden waren, hatte ich in Lilian eine wunderbare Freundin gefunden. Sie war zwar nach außen hin ein wenig arrogant und abweisend, doch da auch ich oftmals nicht leicht zu berühren war, fügten wir uns gut zusammen. Meine Unsicherheiten überspielte sie stets gekonnt, was uns zu einem regelrechte Dreamteam machte. Wir gegen den Rest der Schule sozusagen.
Auch bei den Jungs hatten wir nicht gerade wenig ansehen, war Lilian eine Meisterin darin, ihre Reize zu benutzen, um uns Vorteile zu beschaffen. Sie war schon immer die durchtriebenere von uns und hatte während ihrer Schullaufbahn immer wieder kurze Beziehungen.
Auch wenn meine beste Freundin sich oftmals dumm stellte, beherbergte ihr Zeugnis fast ausschließlich die besten Noten. Sie selbst sagte immer, es sei von Vorteil, nicht den Streber zu mimen, weil es nicht gut ankäme. Manchmal verstand sie auch nicht, wieso ich so versessen auf Zaubertränke war, immerhin sei ich jung und solle das Leben genießen.
Lilian Monet

18 Jahre alt
Studentin?
Reinblut
Sarah Hyland?

ES SUCHT
Und mein Name ist Rabea Slughorn. Als geborene Reinblüterin dieser Blutlinie ist es nur natürlich, dass eine meiner größten Stärken das Zaubertrank-Brauen ist. Zu meiner größten Stärke zählt daneben wohl meine Kreativität. Ich kann aus wenig viel machen, wenn ich etwas darüber nachdenke. Auch bin ich recht willensstark, wenn es um etwas geht, was ich wirklich will. Ich setze mich dann dafür ein, bis ich mein Ziel erreicht habe. Da ich recht fröhlich bin, wenn man mich kennen gelernt hat, kann man auch viel Spaß mit mir haben und ich bin so gut wie bei jedem Jux und jeder Tollerei dabei. Sobald ich mich für eine Sache begeistert habe, bin ich mit Feuereifer dabei. Leider neige ich dazu, sehr launisch zu sein, was es manchmal für meine Mitmenschen schwer macht, mich zu verstehen. Oft werde ich dadurch missverstanden. Weiterhin bin ich Neuem gegenüber sehr zurückhaltend und überlege lange, ehe ich diverse Schritte wage. Auch kann ich sehr stur sein und auf meinen Standpunkt beharren, was es manchmal schwer macht, mit mir zu diskutieren. Fehler gestehe ich nur ungern ein. Lilian jedoch hat gelernt mit mir umzugehen, ist sie einfach ein wichtiger Bestandteil meines Lebens und das weiß sie auch. So verzeiht sie mir, wenn ich mal schlechte Laune habe, lacht aber auch immer mit, wenn ich etwas lustig finde.
Rabea Slughorn

18 Jahre alt
Studentin (Alchemie)
Reinblut
Chloë Grace Moretz
Nähe ist keine Frage der Entfernung

Geschichte
Als ich gerade einmal 10 Jahre alt war, sollte sich meine ganze Welt auf den Kopf stellen. Meine Mutter kam nach Hause und eröffnete uns, dass sie einen Job als Quidditch-Trainerin in Frankreich angenommen hatte, weswegen die gesamte Familie nach Frankreich umzog. Die Zeit war hart für mich, hatte ich mich doch darauf gefreut, Hogwarts besuchen zu dürfen. Ich versuchte mehrfach vehement zu protestieren, dass ich doch trotzdem nach Hogwarts gehen könnte, doch Widerstand war zwecklos.
Zu meinem 11. Geburtstag schließlich erreichte mich ein Brief der l'Académie de Beauxbatons. Darin stand, dass ich zum kommenden Schuljahr als Erstklässler in die Schule aufgenommen wurde. Ein paar Monate später war es schließlich so weit und ich trat meine erste Reise nach Beauxbatons an. Es dauerte auch nicht lange und ich hatte mich eingelebt und ein paar gute Freunde gefunden, allen voran Lilian Monet.
Bereits wenige Tage nach der Einschulung war sie eine enge Freundin geworden, immerhin teilten wir uns ein Zimmer und saßen auch im Unterricht immer beieinander. Wir steckten oft die Köpfe zusammen, planten die irrsinnigsten Dinge und hatten stets Spaß miteinander. Strafarbeiten überstanden wir gemeinsam und auch sonst waren wir kaum voneinander weg zu bekommen. Während Lilian schon früh mit Jungs zu tun hatte, hielt ich mich meist im Hintergrund, konnte ich noch wenig mit dem anderen Geschlecht anfangen und wollte mich lieber auf die Schule konzentrieren.

Doch wie es das Schicksal so wollte, schien es uns nicht gegönnt zu sein, unsere Schulzeit gemeinsam zu durchleben. Lilians Eltern hielten es für das Beste, jobtechnisch nach Großbritannien zu ziehen und natürlich musste sie mitkommen. Der Abschied fiel schwer und wir versprachen, uns immer zu schreiben, würde die Französin ab dem fünften Schuljahr Hogwarts besuchen. Der Vorsatz verlief zunächst gut doch nach und nach wurden die Abstände immer länger und irgendwann brach der Kontakt ab. Woran es lag, das weiß ich gar nicht mehr - vielleicht war es Lilians Interesse an Jungs oder auch meine Strebsamkeit?

Immer dann, wenn es gerade gut lief - ein letztes Jahr lag vor mir, bis ich meinen Abschluss hatte -, fiel meine Mutter wieder mit neuen Plänen ins Haus und so kam es erneut zu einem Umzug. Diesmal zurück nach England in meine alte Heimat Exmouth. Sie hatte ein neues Angebot erhalten, das sie karrierebedingt einfach nicht hatte ausschlagen können und wieder einmal keine Rücksicht darauf genommen, wie es ihrer Familie dabei erging. Zu gerne hätte ich meine schulische Ausbildung beendet, dann hätte sie machen können, was sie wollte. Stattdessen wurde wieder einmal über meinen Kopf hinweg entschieden, dass es zurück nach England ging. Etwas gutes hatte dieser Umzug jedoch - auch wenn ich eigentlich keine Lust hatte, mich an eine neue Umgebung, neue Lehrer und neue Menschen gewöhnen zu müssen: Ich würde Lilian, meine beste Freundin wieder sehen und vielleicht könnten wir das letzte gemeinsame Jahr noch genießen, bevor wir mit der Schule fertig sind.
Entgegen der anfänglichen Euphorie jedoch war Lilian nicht froh darüber mich in Hogwarts zu sehen. Sie hatte es nicht verkraftet, dass unser Kontakt einfach so eingeschlafen war. Es dauerte lange, bis wir uns endlich aussprechen konnten, doch glücklicherweise habe ich mittlerweile meine beste Freundin wieder, was auch gut so ist. Denn noch immer habe ich mit meiner plötzlichen Verlobung zu kämpfen und kann den Halt, den Lilian mir gibt, gut gebrauchen.

Möglichkeiten
Es hat sich einiges getan innerhalb der Freundschaft der beiden Mädchen. Lange konnte Lilian nicht verstehen, wieso der Kontakt damals einfach ist, weswegen sie während ihres letzten gemeinsamen Schuljahres ein eher durchwachsendes Verhältnis hatten. Glücklicherweise kam es schließlich doch zu einer Aussprache zwischen den beiden Freundinnen, so dass sie die letzten Monate gemeinsam als Slytherins doch genießen konnten - halbwegs zumindest, denn Rabea fand sich plötzlich in einer Verlobung wieder, von der sie leider immer noch nichts hält.
Vielleicht rät Lilian ihrer Freundin ja, dass sie offen gegen die Familie rebellieren soll, um dieser Verbindung irgendwie entgehen zu können? Möglich wäre es aber auch, dass Lilians Eltern eine solche Verbindung unterstützen und selbst über eine mögliche Verlobung ihrer Tochter mit einem einflussreichen Briten nachdenken? Vielleicht ist Lilian aber auch eine gute Freundin von Rabeas Verlobten und möchte die beiden unterstützen? All das sich Möglichkeiten, die mir spontan einfallen, doch möchte ich natürlich nicht zu viel vorgeben, denn Lilian soll ja schließlich dein Charakter werden.
WEITERE INFORMATIONEN
Zunächst einmal freut es mich, dass du es bis hierhin geschafft hast *Kekse verteil*

Für Rabea und Lilian habe ich mir eine beste Freundschaft vorgestellt, die trotz einiger Tiefen noch immer Bestand hat. Wie du vielleicht aber siehst, bin ich offen für jegliche Ideen - wir können gerne gemeinsam planen, wie es im Leben der beiden Reinblüterinnen weiter geht. Wichtig ist mir eigentlich nur, dass Lilian ein Reinblut bleibt, von Frankreich nach Großbritannien gezogen ist und in Hogwarts nach Slytherin gesteckt wurde - das gehört zu Rabeas Vergangenheit und ist leider nicht abänderbar. Der Avatar ist lediglich ein Vorschlag, wobei ich sie eigentlich sehr passend finde - falls du jedoch jemand anderes möchtet, können wir gerne darüber reden. Auch den Namen kannst du gerne ändern, wobei ich mir hierbei etwas Französisches wünschen würde. Ob du Lilian nun Studieren lassen möchtest oder sie eher in einem Ausbildungsberuf siehst, liegt ganz bei dir.

Zunächst einmal freue ich mich sehr, dass du es bis hierher geschafft hast! Ich bin Rebbi und schon mit einigen Charakteren hier vertreten und werde also definitiv nicht so schnell aus dem Forum verschwinden. Was das Posten angeht, bin ich eher von der entspannten Sorte, so ist manchmal mit mehr, manchmal mit weniger Posts pro Monat zu rechnen. Ich möchte niemanden unter Druck setzen - immerhin soll RPG ja Spaß machen - erwarte aber auch im Gegenzug, dass man mich nicht übermäßig bedrängt, sollte es wirklich einmal länger dauern. Aus diesem Grund ist mir die Kommunikation über Discord sehr wichtig, denn dort kann man nicht nur super plotten, sondern sich auch kurz melden, sollte es im RL mal eng werden.

Ich würde mich auf jeden Fall darauf freuen, gemeinsam mit dir zu plotten! Falls du noch Fragen hast, dann nur raus damit - ich beiße absolut nicht und beantworte sie dir sehr gerne <3



0
Merken
Merken
Benutzerdefinierter Titel
Zur besseren Übersicht kannst du dem Post einen benutzerdefinierten Titel geben.
Ordner
Neue Ordner für deine Favoriten kannst du im UserCP erstellen.
  Zitieren