So, Annie, are you okay?
Verschmähter Verlobter, 19 - 25 Jahre
#1

So, Annie, are you okay?
Gesuchte Person
Lucas De Rietveld
19 - 25 Jahre
Ketterdam (Kerch)
Grisha / Otkazat’sya
Zivilisten / Gangs
Tom Holland? Cole Sprouse?
Reich, reicher, Krämerssohn. Nicht jeder in Kerch der sich als Händler versuchte hatte das Glück, mit seinen Geschäften tatsächlich erfolgreich zu sein. Natürlich reden wir nicht von dir persönlich, sondern von deinem Vater! Als Erstgeborener schien ihm damals alles in den Schoß gefallen zu sein, und nun war er der Ansicht, dass es dir ebenso leicht fallen sollte, dir durch Eigeninitiative einen Namen zu machen. Ob es dir der Umstand, dass deine Familie generell recht einflussreich war, irgendwo erleichterte? Definitiv. Doch den Neureichen traute man nicht so sehr über den Weg, wie man es bei jenen Familien tat, deren Stammbaum bei der Gründung von Ketterdam gepflanzt worden zu sein schien. Selbstverständlich warst du stets bemüht, den hohen Ansprüchen deines Vaters gerecht zu werden. Dein kluges Köpfchen, das du da auf deinen Schultern durch die Gegend trugst, war des Lesens, Schreibens und Rechnens fähig, wie es sich bei deinem Gesellschaftsstand auch gehörte. Wo deine Stärken lagen, wusstest nur du allein, doch nutztest du diese klug, um dir einen ebenso vielversprechenden Beruf auszusuchen. Anwalt, wie man sich sagte, oder waren dies doch nur falsche Gerüchte, und du hattest eigentlich etwas gänzlich anderes im Visier? Nun gut, wer interessierte sich schon für die Wahrheit, wenn Vermutungen viel einfacher zu verdauen waren; außerdem erzählte doch sowieso jeder, was er für richtig hielt oder was die anderen am ehesten interessieren könnte.
Auf die Idee, dass sich hinter deinem reservierten Lächeln auch ein junger Mann mit Persönlichkeit befinden konnte, würden viele wohl eher nicht kommen. Doch vor allem die unscheinbaren Menschen hatten Geheimnisse.

Die angekündigte Verlobung überraschte dich genau so sehr wie deine Zukünftige, doch im Gegensatz zu ihr konntest du akzeptieren, dass dies aus rationalen Gründen geschah und dem Erfolg der Geschäfte eurer Väter zugutekommen würde. Dass Anneliese einfach verschwand, empfandest du als ganz schön unfreundlich, schließlich konntest du selbst ja wohl am wenigsten dafür, dass ihr für einander ausgesucht wurdet. Dein Stolz war verletzt, und du würdest es sicherlich nicht auf dir sitzen lassen – schon gar nicht, nachdem eure Verlobung vor vielen Geschäftspartnern eurer Eltern angekündigt worden war.
Anstelle darauf zu vertrauen, dass ihr eigener Vater es schaffen würde, sie wieder aufzuspüren – wovon du nicht überzeugt warst, immerhin war es dir ja schon einmal gelungen, zu verschwinden, ohne dass er etwas davon mitbekam – nahmst du die Sache selbst in die Hand. Also fasstest du den Entschluss, sie selbst zu finden.

Suchende Person
Familiengefühl war etwas, das Lieses Vater niemals großgeschrieben hatte. Wenig überraschend also, dass der Rotschopf ein Problem damit hatte, emotionale Bindungen zuzulassen. Die Abwesenheit ihrer Mutter und der Verlust ihrer beiden Brüder in früher Kindheit setzten Liese heute noch offen zu und taten ihren Beitrag, um sie zu einem verwirrten, nach Liebe und Bestätigung hungerndem Mädchen zu machen. Während ihr Vater sie hauptsächlich links liegen ließ, bemühte sich Anneliese stets, Erfolge zu erzielen – doch jeden ihrer Versuche schmetterte ihr Vater erbarmungslos nieder. Anstelle sich weiter verzweifelt um seine Akzeptanz zu bemühen, wandte sich Liese ihrer Mutter zu, welche sie schon vor vielen Jahren verloren hatte. Durch verschiedene Unterlagen entdeckte sie nach vielen Stunden in ihrem Zimmer und den Räumlichkeiten der Universität von Ketterdam, dass sie das gleiche Talent für Toxikologie zu haben schien wie ihre verstorbene Mutter. Jahrelang setzte sie sich mit der Materie auseinander und hatte sich sogar irgendwo mit ihrem neuen Lebensstil zurechtgefunden, bis ihr Vater ihr plötzlich von der Verlobung mit dir berichtete. Ungerührt, ohne einen Gedanken daran zu verschwenden, ob seine Tochter in einer solchen Ehe überhaupt glücklich sein konnte. Aber die Festigung von Geschäftsbeziehungen hatte offensichtlich Vorrang für den Aktienhändler, und Anneliese beschloss nach der Bekanntgebung der Verlobung auf ihrem achtzehnten Geburtstagsdinner aus ihrem Elternhaus zu verschwinden.
Monatelang kam sie allein zurecht, bis ihr letzten Endes das Geld ausging. Bevor man sie des Stehlens auf dem Marktplatz belangen konnte, brachte man sie zu den Black Ravens. Um nicht wieder auf der Straße zu landen oder nach Hause zurückkehren zu müssen, bot Anneliese ihnen das Einzige an, das sie zu bieten hatte: ihre Kenntnisse über toxikologische Substanzen. Die Krämerstochter bestand fortan darauf, dass sie Liese genannt wurde und arbeitete als Giftmischerin für die Gang. Jede Nacht wurde sie von womöglichen Gesichtern derjenigen heimgesucht, deren Leben durch ihre Kreationen ein verfrühtes Ende gefunden hatten.
Liese Van Roosevelt
19 Jahre
Ketterdam (Kerch)
Otkazat’sya
Gangs • Black Ravens
Julia Adamenko

Pläne
Monate, nach denen deine Zukünftige sich aus dem Staub gemacht hatte, und ihr Vater war immer noch nicht dazu in der Lage gewesen, seine eigene Tochter wieder nach Hause zu bringen. Dass sie es so lange schaffen würde, unentdeckt zu bleiben, hattest du nicht vermutet, doch du warst nicht untätig sitzengeblieben. Bei einer Gang hattest du sie die erste Zeit lang am wenigsten vermutet, doch nach all dieser Zeit musste sie entweder bereits den Tod in irgendeiner Gasse gefunden haben – in welchem Falle man sie sicherlich entdeckt und ihr Vater davon erfahren hätte – ein unentdecktes Talent für das Überleben auf der Straße aufweisen können, oder Schutz bei einer Gang gefunden haben. Da du nicht davon ausgehen konntest, dass eine kleine Krämerstochter dazu in der Lage gewesen war, sich unter all den Dieben und Kriminellen Kerchs behaupten und überleben zu können, erschien die letzte Option am wahrscheinlichsten. Die Frage blieb nun, bei welcher kriminellen Organisation sie untergekommen war. So dumm zu sein, ihren alten Namen zu verwenden, wäre sie sicherlich nicht gewesen – und wenn doch, wärst du ernsthaft von deiner Zukünftigen enttäuscht gewesen.
Dass sie so lange verschwunden blieb, nahmst du persönlich. Also hattest du auch das Anrecht darauf, dich selbst auf die Suche nach ihr zu machen.

Nach einem halben Jahr wurdest du fündig, oder zumindest meintest du, dass du es wärst. Ein Mädchen, das genau auf die Beschreibung der verschwundenen Anneliese passte, umgeben von den Mitgliedern der Black Ravens, die nicht die Intention zu haben schienen, sie auszurauben. Vielmehr gingen sie miteinander um, als würden sie sich viel zu gut verstehen. Deine Suche hatte dich viel Zeit gekostet, und an die Gangs des Barrels heranzukommen, war nicht gerade ein ungefährliches Vorhaben. Eventuell hattest du dich selbst einer Bande anschließen müssen – den Silver Snakes, vielleicht? Deren alter Anführer schien jetzt bei deiner Verlobten herumzuhängen, doch ob dies genug für dich war, um dich auf die Schlangen einzulassen, konntest nur du allein wissen.

Du wolltest sie finden, und das war dir gelungen. Doch anstelle auf sie zu zurennen, sie zu packen und zu schütteln, während du sie eindringlich fragtest, wieso um alles in der Welt sie vor der Verlobung davongelaufen war, wolltest du sie kennenlernen. Zweifelsohne gäbe es passendere Mädchen für dich, und du warst dir nicht einmal sicher, wie viel länger die beiden Männer noch an den Verlobungsplänen festhalten wollten. Doch die Tatsache, dass eine einfache Krämerstochter genug Mumm in sich hatte, um so lange in einer Gang zu sein, ohne ihre Naivität und Sanftheit oder gar ihr Leben einzubüßen, machte sie viel zu interessant, um die Sache einfach auf sich beruhen zu lassen …

Sonstiges
Hallihallo!

Sehr erfreulich, dass du es bis zu diesem Punkt geschafft hast. Gratulation, du hast dich durch meinen Gedankenwirrwar gelesen und nicht das Handtuch geschmissen! Das sind zwei wunderbare Voraussetzungen, falls du Interesse daran hast, den jungen Mann zu übernehmen.

Allem voran: Ich schreibe unter dem Namen Soft, bin 26 Jahre alt und vollzeit Katzenmami. Posten tue ich in der Regel mehrmals die Woche, wobei ich mich mit der Länge meiner Posts gerne an meine Postingpartner anpasse. Kurze Posts oder halbe Romane, was auch immer am besten flowt – gerne auch auf Englisch, das ist bei uns nämlich erlaubt!

Was den Namen, die Zugehörigkeit und die Art angeht, liegt allein in deinen Händen. Lucas ist einzig und allein ein Vorschlag, und irgendetwas musste ich ja in meinen Steckbrief schreiben. Der Name dient allerdings eher als Platzhalter und darf gerne angepasst werden, sollte der Wunsch bestehen. Tom Holland oder Cole Sprouse als Avatarperson fände ich schön, ist aber auch kein Muss – da lass ich gerne mit mir reden.
Inwiefern er dazu bereit ist, sich einer Gang anzuschließen, um seine verschwundene Verlobte ausfindig zu machen und an sie heranzukommen, liegt gänzlich in deinem Ermessen, schließlich weiß ich nicht, wie du Lucas am Ende gestalten willst.
Ich würde mich freuen, wenn sich die beiden unter falschem Namen kennenlernen würden, und er nicht direkt mit dem Finger zeigend auf sie zumarschiert und dazu auffordert, wieder nach Hause zu kommen, damit sie heiraten können. Mich persönlich würde es ja schon interessieren, herauszufinden, wieso jemand einfach so verduftet, sobald gesagt wird, dass man mich heiraten soll. Ganz besonders dann, wenn man sich eigentlich noch nie zuvor gesehen geschweige denn miteinander geredet hat. Ob sie nun schlussendlich heiraten oder nicht und ob Liese bei den Black Ravens bleibt, steht alles in einer fernen Zukunft.

Anschlussmöglichkeiten bestehen in Form von Mitgliedern anderer Gangs, freiberuflichen Kriminellen und Dieben, sowie Zivilisten und denjenigen, die von Ravka nach Ketterdam reisen.

Falls Fragen aufkommen, stehe ich gerne für Antworten auf Discord zur Verfügung.
Mit ganz viel Vorfreude,
Soft ♥

Das Like Calls to Like
› Das Like Calls to Like ist ein Rollenspiel, welches sich mit dem Grishaverse beschäftigt. Wir vereinen das Canon der Bücher von Leigh Bardugo sowie der Netflix-Serie "Shadow and Bone" und spielen ohne Buchcharaktere. Unser Rollenspiel verfügt über zahlreiche Hintergrundinformationen zur Lore, sodass es nicht notwendig ist, die Serie gesehen oder die Bücher gelesen haben zu müssen, um bei uns mitmachen zu können.
› Wir spielen siebzig Jahre nach der Entstehung der Schattenflur. Die Wand aus Dunkelheit weitet sich mit jedem Jahr ein bisschen mehr aus. Unsere Storyline setzt etwa 300 Jahre vor den Ereignissen der Bücher/Serie an.
› Der Dunkle, welcher zuletzt als General Kirigan bekannt gewesen war und schwor, die Schattenflur zerstören zu wollen, welche er in Wahrheit selbst erschaffen hatte, täuschte vor zwei Jahren erneut seinen Tod vor und tauchte unter, damit die Lantsovs keinen Verdacht schöpfen würden, weil er nicht altert.
› Die Second Army wird vom Triumvirat angeführt, welches aus je einem Repräsentanten der Corporalki, Ätheralki und Materialki besteht. Der Dunkle gründete das Triumvirat, damit jenes die Second Army in seinem Sinne würde anführen würde. Nur die Mitglieder des Triumvirat kennen die Wahrheit. Der Rest Ravkas glaubt, dass Kirigan tot ist.
› Zwischen Ravka und den Nachbarländern Shu Han und Fjerda herrschen seit Jahrhunderte immer wieder Kriege. Versuche, Bündnisse des Friedens zu schließen, gingen stets schief. Im Moment befinden die königlichen Familien aller drei Länder sich in Verhandlungen. Werden sie dieses mal eine gemeinsame Plattform finden oder werden die Feindseligkeiten letzten Endes siegen?
› Die Drüskelle aus Fjerda jagen unerbittlich und gnadenlos Grisha, welche in Fjerda einen unfairen Prozess erwartet, der stets in ihrem Tod endet. Gerade die drüskelle wollen nicht, dass Fjerda diplomatische Verhandlungen mit Ravka führt.
› Der Inselstaat Kerch bildet die neutrale Wirtschaftsmacht der Welt. Die Hauptstadt Ketterdam ist eine aufblühende Stadt, in welcher Unterhaltung und Multikulturalismus herrschen. Doch Ketterdam ist auch das Zentrum der Kriminalität: Bandenkriege, Raubzüge, Prostitution und Menschenhandel stehen hier an der Tagesordnung.
› Das Hauptaugenmerk unseres Rollenspiels liegt auf den politischen Konflikten zwischen den Königreichen sowie dem damit verbundenen Leid der einzelnen Bevölkerungen, der Verfolgung von Grisha durch drüskelle, die Erforschung der Schattenflur, Anspannungen zwischen Grisha und Nicht-Grisha, dem kriminellen Imperium in Kerch und den Intrigen und Spielchen an den Königshöfen. Unsere verschiedenen Spielorte sind durch Plots miteinander verbunden und es gibt viele verschiedene Gruppen, in welchen Charaktere mitmischen können.

Zum Gesuch
0
Merken
Merken
Benutzerdefinierter Titel
Zur besseren Übersicht kannst du dem Post einen benutzerdefinierten Titel geben.
Ordner
Neue Ordner für deine Favoriten kannst du im UserCP erstellen.
  Zitieren