Epic
Der König und die Königin von Ravka - Druckversion

+- Epic (https://epic.quodvide.de)
+-- Forum: Forenwelten (https://epic.quodvide.de/forumdisplay.php?fid=108)
+--- Forum: Minionrekrutierungsbüro (https://epic.quodvide.de/forumdisplay.php?fid=72)
+---- Forum: Fandom (https://epic.quodvide.de/forumdisplay.php?fid=96)
+---- Thema: Der König und die Königin von Ravka (/showthread.php?tid=1369)



Der König und die Königin von Ravka - inscape - 07.08.2021


Der König und die Königin
von Ravka
Gesuchte Personen
Alexander Lantsov
50 Jahre
Os Alta (Ravka)
Otkazat’sya
Adel von Ravka
Nikolaj Coster-Waldau?
Frei
König Alexander III von Ravka gilt als strategisch und diplomatisch. Er schreckt keineswegs davor zurück, seine beiden Armeen – die Armee des Königs, welche aus Otkazat‘sya besteht und die zweite Armee, welche aus Grisha besteht – in den Krieg gegen Fjerda oder Shu Han zu stecken, wenn er sich wieder einmal von einem der beiden Feinde Ravkas bedroht fühlt oder glaubt, dass ein Angriff aus dem Norden oder dem Süden kommen könnte. Während seiner Herrschaft hatte der König bereits einige Rückschläge hinnehmen müssen: den Tod von General Kirigan, welcher die Second Army einige Jahre nach der Entstehung der Schattenflur anzuführen begonnen hatte. Damals hatte noch sein Vater auf dem Thron gesessen. Doch er glaubt, dass Kirigans Triumvirat – ein Rat von Grisha, welche aus jeweils einem Repräsentanten der drei Orden besteht und vor vielen Jahren von Kirigan gegründet worden war – die Second Army auch gewissenhaft anführt. Und noch etwas glaubt er: dass er derjenige ist, welcher das Triumvirat unter Kontrolle hat. Dass die Grisha der Second Army ausschließlich in seinem Sinne handeln. Dennoch ist der König nicht naiv genug, zu glauben, dass das Triumvirat vollkommen vertrauenswürdig ist, weshalb er immer wieder versucht, mehr über die Pläne des Triumvirat in Erfahrung bringen zu lassen – vor allem über jene Pläne, welche sie möglicherweise nicht mit ihm teilen. Der König vertraut nicht blind, so wie viele seiner Vorfahren es taten. Und er will auch nicht sinnlos Blut vergießen oder sein Land in Kriege schicken, welche es sich finanziell ohnehin kaum noch leisten kann, denn Ravka hat viele Schulden beim Merchant Council von Kerch angehäuft. Doch während der König stets seinen Blick auf die außenpolitischen Situationen und die Gefahr der Schattenflur richtet, merkt er nicht, dass es in der Bevölkerung seines Landes mehr und mehr brodelt. Die Armen sind unzufrieden, denn während sie immer weniger haben, bekommen die Reichen und Aristokraten immer mehr. Dass bald vielleicht sein eigenes Volk gegen ihn rebellieren könnte, scheint der König vollkommen zu übersehen.

Lieke Lantsov
47 Jahre
Os Alta (Ravka)
Otkazat’sya
Adel von Ravka
Eva Green?
Frei
Königin Lieke wuchs als Tochter eines sehr reichen Handelsmannes und Mitglied des Merchant Council in Kerch auf. Als der ehemalige König von Ravka – der Vater von Alexander – Geschäfte mit dem Merchant Council machte, schlug ihr Vater bei dem Vertrag eine Verlobung seiner Tochter mit dem Kronprinzen von Ravka vor. Für die beiden Männer war es ein Geschäft, doch für Lieke bedeutete es, dass ihr gesamtes Leben sich verändern würde, hatte sie ihren Verlobten bis zu diesem Moment immerhin nicht einmal gekannt. So zog Lieke nach Ravka: sie heiratete Alexander und wurde einige Jahre später die Königin von Ravka. Obgleich Ravka schon lange ihre Heimat ist, hat sie noch immer einen Bezug zu ihrer Heimat Kerch. Sie ist eine gute und liebevolle Mutter, welche all ihre Kinder liebt – vor allem jedoch ihre beiden Jüngsten. Doch obgleich die Königin sehr sanftmütig zu sein scheint, hat sie auch noch viele andere Seiten: sie ist clever und unterstützt ihren Mann häufig in seinen politischen Entscheidungen und Zwiespälten. Sie ist sehr scharfsinnig und merkt vielleicht noch viel mehr, welche Unruhen in ihrem Land herrschen, als ihr Mann es tut, doch nicht einmal auf sie will er hören. Lieke ist eine Monarchin durch und durch – und das, obgleich sie nicht in den Adel hineingeboren worden war. Sie liebt ihren Mann mittlerweile sehr, trotz dessen, dass ihre Ehe nicht auf Liebe, sondern auch einem Geschäftsvertrag beruhte. Einfach war die Ehe zu einem Mann wie Alexander jedoch nie. Und vielleicht gab es sogar die eine oder andere Affäre mit einem General der Grisha. Sie schreckt auch nicht davor zurück, dass ihr Mann Entscheidungen treffen muss, welche Ravka in den Krieg bringen könnten – sie will, dass Ravka stark ist und an der Spitze steht. Deshalb ist sie sich auch nicht sicher, ob die Versuche ihres Mannes, ein Friedensbündnis mit Fjerda einzugehen, richtig sind. Durch ihre guten Bindungen zum Merchant Council kann sie auch immer wieder einen Aufschub für Darlehenszahlungen für ihr Land herausschlagen. Sie ist immerhin eine Kerch, nicht nur eine Königin – dies macht sie zu einer guten Händlerin.

Aktuelles & Pläne
Die Kinder: König Alexander und Königin Lieke waren während ihrer Ehe sehr fleißig und haben insgesamt sechs Kinder bekommen. Drei Söhne und drei Töchter. Im Familienstammbaum der Lantsovs könnt ihr euch ein genaueres Bild von dem Nachwuchs des Königspaars machen. Die meisten der Lantsov-Sprösslinge werden bereits bespielt oder sind in Planung, nur ein einziges Kind fehlt noch. Familiären Anschluss gibt es für die beiden also mehr als genug! Wichtig zu erwähnen ist, dass zwei ihrer Kinder Grisha sind und König Alexander nicht wollte, dass für seine Kinder die Wehrpflicht für Grisha gilt. Normalerweise müssen alle Grisha, welche in Ravka geboren werden, der zweiten Armee beitreten, doch die Lantsovs stehen über diesem Gesetz. Dass seine Tochter Valerie sich gegen seinen Willen stellte und der zweiten Armee beitrat, war für Alexander ein herber Schlag gewesen. Sein jüngster Sohn Maxim (welcher es jedoch vorzieht, bei seinem Zweitnamen Ethan gerufen zu werden, was sein Vater jedoch zumeist ignoriert) hatte mit der zweiten Armee nie etwas am Hut und wurde von einem Fabrikator aus dem Little Palace privat unterrichtet. König Alexander ist ein strenger Vater, welcher stets fordert, dass seine Kinder das Beste geben und ihre Heimat gut repräsentieren. Vor allem dem Thronerben Kolya verlangt er viel ab, ist jener immerhin in seinen Augen sein wichtigstes Kind. Seine anderen Kinder bedeuten ihm zwar auch viel und Alexander hat Momente, in denen er ihnen Zuneigung und Liebe entgegen bringt – Momente, in denen er nicht der König, sondern einfach nur ihr Vater ist – doch als Regent von Ravka muss er stets Contenance bewahren. So wird Kolya von ihm härter in die Mangel genommen als die anderen Kinder, denn jener wird eines Tages der König sein. Auf seine Töchter ist er stolz, sieht sie aber auch als mögliche Verhandlungsmittel: sie könnte er immerhin verheiraten und so Bündnisse schließen, welche Ravka nutzen. Die Nesthäkchen – Yelena und Ethan – werden vor allem von ihrer Mutter Lieke sehr verwöhnt und mit viel Liebe und Zuneigung behandelt. Lieke liebt all ihre Kinder sehr, doch es ist offensichtlich, dass ihre beiden Jüngsten ihre Lieblinge sind.

Planungen: Im Moment ist König Alexander sehr um Diplomatie bemüht. So steht er mit König Frode von Fjerda in Verhandlungen – zum erste mal seit vielen Jahren soll es nicht nur einen Waffenstillstand zwischen den beiden Ländern geben, sondern ein wahres Friedensbündnis. Dies war den verfeindeten Königreichen während ihrer jahrhundertelangen Fehde noch nie gelungen. Ihr Friedensbündnis wollen sie mit einer Verlobung zwischen Kronprinz Kolya und Prinzessin Elin, einer der Töchter von König Frode, untermauern. Doch meint der König von Fjerda die Friedensbemühungen wirklich ernst oder steckt ein finsterer Plan dahinter, um Ravka anzugreifen? Und könnte auch der König ein doppeltes Spiel spielen? Eines ist sicher: er ist sehr vorsichtig und vertraut dem König der größten Feindes Ravkas nicht vollkommen, nur weil sie zum ersten mal auf einer Wellenlänge sind. In Shu Han wird derweil eine neue Königin gekrönt. König Alexander weiß noch nicht, wie er die neue Taban-Königin einzuschätzen hat, weshalb er bei ihr noch vorsichtig ist – der letzte Grenzkrieg zwischen den Shu und den Ravkanern ist immerhin erst ein paar Jahre her. Auch die Schattenflur ist ein großes Problem in Ravka. Dadurch, dass die Reise durch die Ödsee so schwierig ist, besteht kaum Kontakt zwischen Ravka und West Ravka. Zudem liegen wichtige Häfen im Westen, von welchen der Rest des Königreichs abgeschnitten ist. König Alexander hat also jede Menge Probleme, weshalb er sich auf die Unruhen in seinem Volk kaum konzentriert. Dies könnte sich als Fehler entpuppen, sollten diese Unruhen jemals so sehr hoch kochen, dass ein Bürgerkrieg entsteht.

Sonstiges
› Die Charakterbeschreibungen des Königs und der Königin sind nicht in Stein gemeißelt. Es steht euch frei, Aspekte zu verändern und natürlich wünschen wir uns vor allem, dass ihr auch eigene Ideen und Vorstellungen in die Charaktere fließen lasst. Die politischen Pläne und Ambitionen des Königs sollten jedoch beibehalten werden. Die Avatarpersonen sind nur Vorschläge unsererseits und können gerne von euch geändert werden. Auch die Namen sind änderbar. Wenn ihr Fragen habt, könnt ihr uns gerne hier im Forum anschreiben! Die restlichen Lantsovs würden sich sehr über ihre Eltern freuen und Ravka braucht ein starkes Königspaar.

Das Like Calls to Like
› Das Like Calls to Like ist ein Rollenspiel, welches sich mit dem Grishaverse beschäftigt. Wir vereinen das Canon der Bücher von Leigh Bardugo sowie der Netflix-Serie "Shadow and Bone" und spielen ohne Buchcharaktere. Unser Rollenspiel verfügt über zahlreiche Hintergrundinformationen zur Lore, sodass es nicht notwendig ist, die Serie gesehen oder die Bücher gelesen haben zu müssen, um bei uns mitmachen zu können.
› Wir spielen siebzig Jahre nach der Entstehung der Schattenflur. Die Wand aus Dunkelheit weitet sich mit jedem Jahr ein bisschen mehr aus. Unsere Storyline setzt etwa 300 Jahre vor den Ereignissen der Bücher/Serie an.
› Der Dunkle, welcher zuletzt als General Kirigan bekannt gewesen war und schwor, die Schattenflur zerstören zu wollen, welche er in Wahrheit selbst erschaffen hatte, täuschte vor zwei Jahren erneut seinen Tod vor und tauchte unter, damit die Lantsovs keinen Verdacht schöpfen würden, weil er nicht altert.
› Die Second Army wird vom Triumvirat angeführt, welches aus je einem Repräsentanten der Corporalki, Ätheralki und Materialki besteht. Der Dunkle gründete das Triumvirat, damit jenes die Second Army in seinem Sinne würde anführen würde. Nur die Mitglieder des Triumvirat kennen die Wahrheit. Der Rest Ravkas glaubt, dass Kirigan tot ist.
› Zwischen Ravka und den Nachbarländern Shu Han und Fjerda herrschen seit Jahrhunderte immer wieder Kriege. Versuche, Bündnisse des Friedens zu schließen, gingen stets schief. Im Moment befinden die königlichen Familien aller drei Länder sich in Verhandlungen. Werden sie dieses mal eine gemeinsame Plattform finden oder werden die Feindseligkeiten letzten Endes siegen?
› Die Drüskelle aus Fjerda jagen unerbittlich und gnadenlos Grisha, welche in Fjerda einen unfairen Prozess erwartet, der stets in ihrem Tod endet. Gerade die drüskelle wollen nicht, dass Fjerda diplomatische Verhandlungen mit Ravka führt.
› Der Inselstaat Kerch bildet die neutrale Wirtschaftsmacht der Welt. Die Hauptstadt Ketterdam ist eine aufblühende Stadt, in welcher Unterhaltung und Multikulturalismus herrschen. Doch Ketterdam ist auch das Zentrum der Kriminalität: Bandenkriege, Raubzüge, Prostitution und Menschenhandel stehen hier an der Tagesordnung.
› Das Hauptaugenmerk unseres Rollenspiels liegt auf den politischen Konflikten zwischen den Königreichen sowie dem damit verbundenen Leid der einzelnen Bevölkerungen, der Verfolgung von Grisha durch drüskelle, die Erforschung der Schattenflur, Anspannungen zwischen Grisha und Nicht-Grisha, dem kriminellen Imperium in Kerch und den Intrigen und Spielchen an den Königshöfen. Unsere verschiedenen Spielorte sind durch Plots miteinander verbunden und es gibt viele verschiedene Gruppen, in welchen Charaktere mitmischen können.

Zum Gesuch